Der erste Schnee ist gefallen, die neuen Ski werden montiert und jede Woche steht eine andere Filmpremiere auf dem Programm. Vor zwei Wochen habe ich meine Saison auf dem Gletscher eingeläutet und konnte die ersten Schwünge bei traumhaftem Wetter im Kaunertal genießen. Doch sind wir ehrlich, so wahnsinnig berauschend ist das alles noch nicht. Für die ersten ordentlichen Powderturns hat Frau Holle noch einiges zu tun und während sie vergangene Woche schwer beschäftigt war, habe ich mich an den sonnigen Lago Maggiore verzogen.

Um diese Jahreszeit ticken die Uhren deutlich langsamer, von Touristen ist weit und breit nichts zu sehen und man kann sich innerhalb kürzester Zeit auf die entspannte, italienische Atmosphäre eingrooven. Grüne Palmen, bunte Herbstblätter und leere Trails zum Biken verwandelten den Lago Maggiore in ein echtes Paradis, perfekt geeignet um der grauen Suppe zu Hause in München zu entfliehen. Mit an Board war Thomas Guthörl, der während der Fahrt noch schnell eine vier Sterne Residenz für das Geld eines Campingplatzes buchte und so staunten wir nicht schlecht als wir spät Abends den hübsch beleuchteten Innenhof der Anlage betraten.

20.10.2016_biken-lago-maggiore_by_tim-marcour-42.jpg

Der nächste Morgen begrüßte uns mit strahlendem Sonnenschein und angenehmen 15 Grad – unten kurz, oben kurz, schien also durchaus denkbar. Von Cannobio ging es über einen abwechslungsreichen Trail nach Cannero und schließlich 1000 Höhenmeter hinauf zum Monte Carza. An beiden Tagen suchten und fanden wir spaßige, flowige und anspruchvolle Trails vom Gipfel des Berges bis zum Ufer des Sees. Bei jedem Run mussten wir uns mehrmals für verschiedene Trails entscheiden und wurden das Gefühl nicht los, dass man selbst am Monte Carza eine ganze Woche verbringen könnte. Zum Abschluss unseres kleinen Ausflugs gab’s noch eine leckere Pizza und mehrere Kilos Mulino Bianco Kekse, die uns die tristen Herbsttage zu Hause angenehmer gestalten sollten. Der Stoke für den Winter ist nun auf dem Maximum, doch falls sich bei sonnigem Wetter noch die andere MTB Tour ausgehen sollte, sind wir sicherlich nicht abgeneigt.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.